Inventors for Health (Pilot program)

Inventors for Health are entrepreneurial individuals who have innovative ideas for life science and medical inventions and pursue them individually or in small teams. Inventors can in principle be persons of all career levels. All that is required is a university degree and employment at the Berlin Institute for Health Research, the Charité - Universitätsmedizin Berlin or the Max Delbrück Center for Molecular Medicine. Special attention is paid to clinically active persons. The program is open to non-clinical personnel, including primarily technical or administrative personnel, provided that their ideas are aimed at inventions in the field of life sciences and medicine.

Overall, the Inventors for Health program of the Charité Foundation starts at an early stage of the innovation process and promotes in particular:

  • The identification and elaboration of the idea,
  • The entrepreneurial skills of the inventors,
  • Prototype development within the framework of progressive market orientation and
  • Preparatory measures for later commercialization, e.g. in connection with spin-offs or licensing.

The overarching objective of the funding is to improve and accelerate the transfer of the technological potential of life science research into concrete products and services of medical benefit.

The Inventors for Health programme - in contrast to already existing innovation promotion instruments with often strong project orientation - is designed as personal funding. Accordingly, the funding itself consists of the competitive award of Inventors for Health-Grants of up to 100,000.00 euros each for the release of the Inventor for up to half of his/her own position over a maximum of 18 months (inventor's time) and the provision of project resources. In addition, an Inventors for Health Incubator was developed specifically for the program, which prepares for a possible application for an Inventors for Health Grant as part of intensive training and then supports the selected Inventors for Health in further developing their promising ideas with the help of workshops and mentoring. The Inventors for Health Incubator is initiated and implemented by the Berlin Institute for Health Research (SPARK Berlin) as a cooperation partner of the Charité Foundation.

The Charité Foundation supports the Inventors for Health program with funds from its Private Excellence Initiative Johanna Quandt (German text).

The first selection round will be announced soon.

INVENTORS FOR HEALTH: NEUES FÖRDERANGEBOT DER STIFTUNG CHARITÉ FÜR ENTREPRENEURE UND INNOVATIVE IDEEN - Pilotprogramm

Die Stiftung Charité hat die Einrichtung eines neuen Programms zur Förderung von Erfindungen im Bereich der Medizin beschlossen: das „Inventors for Health“-Pilotprogramm (kurz: I4H). Es wird Personen mit noch frühen, aber besonders innovativen Ideen für ein Medikament, ein Medizinprodukt oder einen Service zur Verbesserung der Patientenversorgung identifizieren und sie anschließend gezielt bei der Entwicklung ihrer Idee fördern. Das neue Programm macht sich dabei den stark personenorientierten Ansatz zu eigen, den die Stiftung Charité im Rahmen ihrer Privaten Exzellenzinitiative insgesamt verfolgt. „Viele der bestehenden Instrumente zur Innovationsförderung schauen exklusiv auf die Projektidee“, sagt Dr. Jörg Appelhans, Vorstand der Stiftung Charité, „wir setzen den Fokus auf die Inventoren, also auf die Person mit ihrer unternehmerischen Motivation, und möchten ihren Erfindergeist individuell unterstützen.“

Das Inventors for Health-Programm besteht aus zwei Förderkomponenten. Zum einen kann man sich bei der Stiftung Charité um sogenannte Inventor for Health-Grants in Höhe von 100.000 Euro bewerben. Diese Personenförderung erlaubt die Freistellung im Umfang einer halben Stelle, um in dieser Zeit der unternehmerischen Idee intensiv nachzugehen. Zusätzlich wird eine Basis an Projektressourcen für die Validierung und Geschäftsfeldentwicklung zur Verfügung gestellt. Zum anderen erhalten die ausgewählten Inventoren Zugang zu einem eigens für das Programm eingerichteten Inkubator. Hier erhalten die ausgewählten Inventoren im Rahmen von Bootcamps, Workshops und Mentoring-Angeboten gezielte Unterstützung bei der Entwicklung und Validierung ihrer Ideen. Umgesetzt wird der Inventors for Health-Inkubator von SPARK Berlin als langjährigem Partner der Stiftung Charité auf dem Gebiet des Wissens- und Technologietransfers. Im Rahmen des Inkubators ist außerdem eine Kooperation mit der Universität in Tel Aviv und weiteren Partnern geplant, die zeitgleich das Inventors for Health-Programm in Israel aufbauen.

Für zwei Pilot-Durchgänge des Programms hält die Stiftung Charité zunächst eine Million Euro bereit. Die Stiftung Charité wird das Programm noch vor Ende des Jahres ausschreiben. Alle Beschäftigten des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung, der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin werden sich bewerben können. Das Inventors for Health-Pilotprogramm ist Bestandteil der Privaten Exzellenzinitiative Johanna Quandt, mit der die Stiftung Charité die Lebenswissenschaften und die Medizin in Berlin stärkt (>> Pressemitteilung 2018-09-01 für die jüngsten Förderentscheidungen).